Schutzgebiete

Im Januar 2009 hat uns das Bundesamt für Naturschutz ( www.bfn.de ) Geodaten für zahlreiche Schutzgebiete in Deutschland zur Verfügung gestellt. Auf Grundlage dieser Daten können wir nun für alle Geocaches auf Opencaching.de anzeigen, ob und in welchen Schutzgebieten diese versteckt sind. Wir geben euch damit die Möglichkeit besser auf den Natur- und Umweltschutz zu achten. Helft uns, und unserem Hobby, dass die aufkommenden Diskussionen über die ‚Naturverträglichkeit‘ unseres Hobbies, uns nicht schaden.

Achtung: Die betroffenen Schutzgebiete werden nur durch die Koordinaten ermittelt, die der Besitzer des Geocaches in den Kopfdaten (!) angegeben hat. Wurde also z.B. der Parkplatz als Koordinate angegeben und der Geocache liegt 50m daneben in einem Naturschutzgebiet, so können wir euch das nicht anzeigen (die umgedrehte Konstellation ist natürlich auch denkbar). Ebenso können einzelne Stages oder das Final von Geocaches andere Schutzgebiete betreffen – auch hier können wir nur die Schutzgebiete an der Koordinate des Eintrags auf Opencaching.de anzeigen.

Für uns Geocacher sind vor allem die Naturschutzgebiete und Nationalparks von Bedeutung, da hier oft die Umgebung nicht verändert werden darf und teilweise selbst das Verlassen der Wege verboten ist. Im folgenden eine Liste der Schutzgebiete, die uns zur Verfügung stehen:

Naturschutzgebiete, NSG (2006)
Nationalparke (2008)
Biosphärenreservate (2008)
Fauna-Flora-Habitat-Gebiete, FFH (2006)
Landschaftsschutzgebiete, LSG (2006)
Naturparke (2008)
Vogelschutzgebiete (2007)
(Die Jahreszahl gibt den Stand der Daten an)

Datenquelle: Bundesamt für Naturschutz, nach Angaben der Länder.

Wir möchten euch bitten, dass Ihr euch über die betroffenen Schutzgebiete vor dem Verstecken (ggf. auch vor dem Suchen) eines Geocaches kurz informiert. So ist z.B. in vielen Naturschutzgebieten das Verlassen von Wegen verboten. Leider lassen sich die Regelungen nicht verallgemeinern und eine zentrale Informationsquelle gibt es aktuell leider nicht. In den meisten Fällen finden sich jedoch für die Schutzgebiete im Internet brauchbare Informationen – daher blenden wir euch einen Link auf Google ein.

Wichtig: Auch Geocaches in Schutzgebieten können vollkommen legal versteckt sein – der Hinweis auf der Cacheseite soll euch – Verstecker und Sucher von Geocaches – lediglich daran erinnern, dass diese Gebiete mehr Rücksicht auf die Natur erfordern, als Stadt- oder Autobahncaches.

Wir, und das BfN, übernehmen keine Verantwortung für die Qualität der Daten (z.B. zur Aktualität, Lagegenauigkeit und Vollständigkeit). Eine Gewährleistung ist ausgeschlossen.

Solltet Ihr Zweifel haben, ob euer Geocache nun innerhalb (oder doch ausserhalb) eines bestimmten Schutzgebietes liegt, könnt ihr auf folgender Seite des BfN eine exakte topografische Karte mit den Schutzgebieten abrufen:

http://www.bfn.de/geoinfo/fachdaten/

Weitere Informationen zum Thema Naturschutz

In der Natur finden sich auch immer wieder einzelne Objekte, die unter besonderem Schutz stehen. Es handelt sich dabei um ‚Naturdenkmäler‘, die meistens durch ein kleines grünes Dreieck als Naturdenkmal markiert sind. Diese dürfen nicht verändert werden und sind damit als Versteck für einen Geocache denkbar ungeeignet. Als Bestandteil eines Multicache, z.B. durch Ablesen von einer Informationstafel, können aber auch Naturdenkmäler in einen Geocache eingebaut werden.

Von Geocaching.de werden ebenfalls seit Anfang 2009 auf der interaktiven Karte die Naturschutzgebiete und Nationalparks eingeblendet. In dem ‚Wichtig zu wissen‘-Artikel informiert Geocaching.de eingehender über die verschiedenen Regelungen zum Naturschutz.