Wir sind jetzt Premium

Ein ereignisreicher Monat - wir sprechen über das neue Premium Cachen, die wilden Safaris in der Ostsee, ein Geochecker auf abwegen und planen das zweite offizielle OC Teamtreffen 2015. Klingt komisch - ist aber so.

Begrüßung und Kommentare

Premium Cache bei OC

Ostergag / Aprilscherz Aufklärung

Kommentare

Rückmeldungen OC Talk 017

  • Sanchopancho lobt die Cacheart
  • Rückfrage zu Empfehlungen in Bayern

Safari Caches

  • Erklärung was wie wo?
  • Link: Flop’s Safari Karte <http://www.flopp.net/safari/>
  • Erste Safari Cache-Art liegt fertig im Bodensee (62 Stück) [zur Karte]
  • Neue Safari Cache-Art wird in der Ostsee (zw. Rügen / Schweden) erstellt (ca. 150 Stück) [zur Karte]
  • Sich beteiligen > einfach Kontakt an MamboFive [Forumslink]
  • Wie findet man einen Safari Cache? > Attribut in der Karte nutzen

Hash-Tag bei Caches einsetzen

  • Man kann mit #Tag im Cache-Namen zusammengestellte Runden “markieren”
  • Ob das mit der Kurzbeschreibung auch klappt finden wir noch heraus

Geochecker von Dr. Cool

  • Meinungen zur Situation und dem Umgang damit
  • Dem Einsatz bei OC steht nichts entgegen

Kommerziell?

  • Wann, was wie warum
  • Cachelisting Events
  • Klare Beschreibung welche Kosten wie entstehen
  • Kneipen Cache oder gezielte Absatzförderung
  • Firmen im Auftrag Dritter

15 Jahre Geocaching

  • Grusskarte an Dave Ulmer
  • Passiert etwas bei OC?
  • Samstag den 02.05.2015

2015 Teamtreffen

  • Planung aktueller Vorschlag: Düsseldorf [Forumbsbeitrag]
  • Kommenden Dienstag ist Clanfamily-Mirco auf dem [OC-Stammtisch] zur Lagebesprechung

Mic@ zu Gast im Allgäuer-Geocacher Podcast

  • Mic@ im Interview in [AGP-06]
  • Was man schon immer mal fragen wollte…
  • Unterschied bzw. Vergleich der Plattformen
  • Vor- und Nachteile
  • Man wünscht sich gerne mehr Statistik und internationale Caches
  • Soziale Vernetzung / Freunde auf der Plattform

Geocaching im Dialog

  • Abschließende Worte
  • Notizen aus dem letzten OC-Talk 017(März):

Cacheempfehlungen

  • Mirco’s Empfehlung ein Nachtcache
  • Rückfrage aus Bayern als Kommentar zum OC Talk 017:
  • Slini’s Empfehlung; auch ein Nachtcache:
  • Event’s:
    Mirco hat ein wenig gepennt und Events rausgesucht, die letzte Woche abgelaufen sind :)

    • OC11AB4: Lüdenscheider Opencaching Dönersta(lk)g Lüdenscheid (NRW)
    • OC22C25: Dönerstag am Rennsteig 2015 Steinbach (Bayern)
    • OC11CBA: Schnitzelchenjagd Nr. 13 – am 16.04. #Meigermühle bei Lohmar nähe #Köln/Bonn
  • OC10CB8: OC Stammtisch Düsseldorf am Dienstag, 07.April 2015
    • Besprechnung des OC Teamtreffen 2015 in Düsseldorf
    • Planung der Weltherrschaft *narf*
    • Interessante Gespräche mit Lineflyer (c:geo #neu #GeokretySupport), mambofive(Safari Ostsee), Clanfamily-Mirco (2Vs.) und Linusus (Veranstalter) und seinen Gästen. PS: Es sind in der Tat noch Plätze frei ;)

Nächster Sendetermin: Sonntag 03.05.2015 – ca. 20:30 Uhr

  1. Machen wir es kurz 8-) Ich habe extra noch mal in unseren Podcast reingehört, Idiot hat dich dort niemand genannt, da sollte man schon genau hinhören bevor man das behauptet. Auch der Rest ist viel Gebabbel der aber wie immer keine Argumente enthält. Aber ok, alle hinlänglich bekannt und clanfamily hat recht das hier nicht der Ort für Kleinkriege ist. Nimm ruhig an den nächsten Runden teil, ich versichere dir ich werde nicht dabei sein.

    Ach ja, die Gurke war nicht mit Gleitgel befeuchtet 8-) Aber immer schön das du den Podcast nicht hörst aber scheinbar jede Sekunde kennst 8-)

  2. Cachernase (1 comments)

    Hallo, ab Minute 50 wird über einen Cacher gesprochen, der Aufgrund der Kommerzialisierung von Geocaching, seinen Auseinandersetzungen mit einem anderen Cacher, der gesponsorte Caches legte, Groundspeak den Rücken kehrte.
    Das ist die Unwahrheit.
    Dieser Cacher hat GC nicht den Rücken gekehrt und ist weiterhin mit mehreren GC-Accounts, darunter auch PM-Mitgliedschaften aktiv. Es ging und geht diesem Cacher lediglich um Favoritenpunkte. Dieses Thema und die Gründe, sind aber auch schon durch zahlreiche Podcasts, Foren und durch Facebook gegangen.

  3. Schatzforscher (8 comments)

    Hallo zusammen,

    erst mal vielen Dank dafür, dass Ihr auf meinen Wunsch eingegangen seid und für Eure darauffolgenden gegebenen Cache-Empfehlungen.

    Ich werde mal schauen, wie ich die in einer meiner nächsten Touren einbauen kann. Der Nachtcache ist leider, wie schon von Euch erwähnt, noch deaktiviert. Mal schauen, ob der Owner diesen auch wieder deaktiviert. Jedenfalls habe ich Ihn heute mal kurz angeschrieben.

    Ihr habt jetzt schon mehrmals in den vergangenen Podcasts erwähnt, dass es eine sehr lange Liste mit Themen gibt, die darauf wartet, umgesetzt zu werden. Habt Ihr mal darüber nachgedacht, das Geld für eine mögliche Programmierung/Weiterentwicklung über ein Crowfunding-Projekt zu beschaffen?

    Viele Grüße
    Schatzforscher

  4. Irgendwie bin ich froh, dass ich an dem Podcast nicht teilgenommen habe. Das liegt jetzt nicht am Podcast. Der ist toll. Aber es gibt Menschen, die können nicht sachlich argumentieren (wahrscheinlich auch, weil sie sich zuvor noch nicht einmal richtig informatiert haben). Menschen, die immer gleich persönlich werden müssen. Menschen, die auch gerne mal mit Kraftausdrücken um sich werfen, statt etwas zur Sache zu sagen. Menschen, die einfach alles schlecht machen müssen. Menschen, die meinen, anhaltslos über die Glaubwürdigkeit Anderer herziehen zu müssen, ohne sich Gedanken zu machen, wie sich das wohl anhört. Menschen, die denken, sie es selbst und 4-5 Bekannte seien ‘das Netz’. Menschen, von denen man im Blog öffentlich als Idiot beschimpft wird. In dem selben Blog, in dem sie zugegeben, die Mystery-Final-Datenbank aus dem geocheck.org-Hack zu besitzen – ja den ‘niveauvollen’ Blog, in der man eine mit Gleitgel befeuchtete Gurke in die Öffnung einer Gummipuppe steckt und danach isst – mit der feutchen Seite zuerst. Das sind Menschen, mit denen ich mich einfach nicht unterhalten möchte, weil es einfach zu nichts führen wird, außer zu Streit. Es gibt Menschen, die denken, Diskussionen wären dazu da, andere fertig zu machen und am Ende selbst gut dazustehen. Die auch vor unlauteren Mitteln nicht zurückschrecken. Das ist nicht mein Niveau. Ich hingegen führe Diskussionen, um Lösungen zu finden, und nicht, um mich zu streiten. Da dies ein freier Podcast ist, an dem jeder teilnehmen kann und ich befürchte, dass das nächste mal wieder eine gewisse Person dabei sein wird, mit der ich keine Lust habe, zu reden, werde ich wohl für das nächste Mal von einer Teilnahme absehen. Ihr dürft aber gerne meine Kommentare hier zitieren.

    Und alle, die es interessiert, können sich Ihre eigene Meinung bilden und in meinem Blog (http://c-o-o-l.de/blog/2015-03-12-mein-neuer-geochecker-und-groundspeak.htm) nachlesen, was passiert ist. Da steht alles drin. ISt aber lang. Und ermüdend – halt wie eine Kommunikation mit GS. Aber bitte nicht wundern, wenn GS in einer e-mail schreibt, dass sie keine e-mail von mir bekommen hätten, aber gleichzeitig darauf antwortet. Ich glaube, die in Seattle verstehen manchmal selbst nicht mehr, was sie da schreiben.

    Aber weg von den Streitigkeiten und zurück zur Sache, dem Checker. Den habe ich geschrieben, weil mein Lieblingschecker, den von geocheck.org ja gehackt worden ist und auch etliche meiner Caches betroffen waren. Beim Programmieren habe ich a) auf Sicherheit geachtet und b) auch eine Funktion eingebaut, die statt Koordinaten Fragen und Antworten benutzt. Meine Caches habe ich alle verlegt und um jetzt an die neuen Koordinaten zu kommen, muss man die Antworten auf die Fragen eingeben. Das heißt also, dass Leute, die die Caches schon gelöst haben, einfach die ja bereits vorhandenen Antworten eingeben und dann die Final-Koordinaten bekommen. Mystery-Datenbank-Nutzer können aber nicht überprüfen, ob ihre Koords aus der DB noch richtig sind – und deshalb davon absehen, vor Ort zu schauen, und wenn sie es tun, nichts mehr finden.

    Wenn man schon einen Checker programmiert, kann man da ja auch noch andere Sachen einbauen. Also habe ich in den Foren und auf FB nachgefragt, was denn noch so gewünscht sei. Was an Ideen Sinn machte, kam rein. Danach gab es einen Betatest mit großem positiven Feedback. Dann wurde der Checker veröffentlicht. Ein Checker also aus meinen Ideen und den Ideen der Community für die Commnunity.

    Und nein, ich bin nicht vorher auf die Idee gekommen, bei GS nachzufragen, ob ich das denn darf, oder wie das denn bitte auszusehen hat. Nachdem ich inzwischen deutlich mitbekommen habe, wie GS drauf ist, will ich mir gar nicht vorstellen, was rausgekommen wäre, wenn ich mir hätte Vorgaben aus Seattle hätte geben lassen. Aber das wäre sowieso nicht in Frage gekommen.

    Nachdem sich GS nur von einer Ausflucht in die andere gerettet hatte, und am Ende dann nur noch Formulierung “Desweiteren bietet der Checker, neben der Möglichkeit die Final-Koordinaten abzufragen, weitere Funktionen (z.B. Alternativkoordinaten, frei wählbare Abweichung). Diese Funktionen können es erleichtern den Reviewprozess zu umgehen und Caches an ungeeigneten Finalkoordinaten auszulegen. Im Interesse größerer Transparenz im Reviewprozess, möchten wir dies nicht unterstützen.” übrig geblieben. Alternativkoordinaten kann übrigens auch geocheck.org. Frei wählbare Abweichung auch. Antworten überprüfen kann auch der Checker von gc-apps. Der war übrigens auch nicht “freigegeben” bis vom Kurzen – nachdem mich dessen Programmierer aber in einem Schweizer Forum schlecht gemacht und ordentlich bei GS geschleimt hatte, hat er eine nachträgliche Genehmigung bekommen.

    Für mich ist der Eindruck geblieben: Wer sich vor GS in den Staub schmeisst und ordentlich a****kriecht, der bekommt vielleicht etwas, wenn er ganz, ganz lieb darum bettelt. Den Eindruck hatte ich ja schon vorher schon verinzelt von so manch einem Reviewer. Sowas ist aber nicht meine Art. Ich bin nicht so der A****kriech-Typ.

    Gerechtigkeit darf man von GS nicht erwarten. GS gibt vor. Die Userschaft hat zu gehorchen. Wenn das nicht gefällt, der kann sich ja ein anderes Hobby suchen. Love it or leave it. Wer zu laut seine Meinung kundtut, die nicht mit GS übereinstimmt, kann schon mal eine 3-Monats-Sperre kassieren. Auch wenn er zahlendes Premium-Mitglied ist. Rückerstattungsregeln für bereits bezahlten Beitrag scheint es da nicht zu geben. Gründe für eine Sperre werden auch schon mal konstruiert. Ich bin ganz ehrlich: nach dem Vorfall mag ich GS nicht mehr besonders. Aber ich werde doch deswegen das Hobby nicht wechseln. Das Hobby ist doch nicht schuld. Schuld ist höchstens die Plattform, wenn ich was wechseln werde, dann doch die.

    Auch auf meinen Blog habe ich viel Feedback bekommen. Vielen ging es mit der Kommunikation mit GS oder Reviewern ähnlich. Doch die haben sich nicht getraut, was öffentlich zu machen. Manche Reviwer-Mails sind ja auch schon ein bisschen einschüchternd. Da war mir klar, dass ist kein Einzelfall. Und ich fand, die Cacherkameraden sollen ruhig mal erfahren, wie so eine Kommunikation mit GS aussehen kann, darum der Blog.

    Auf den Events, auf die ich selbstverständlich immer noch bin – schließlich hat das Hausrecht hier der Gaststätten-Wirt und nicht Groundspeak, ist mein Geochecker ebenfalls Thema. Auch da hab ich viel von wegen Kommunikation mit GS mitbekommen. Viele sind da auch nicht mehr zufrieden mit GS. Was die da hält, ist halt die Massen von Caches, die da auf der Karte sind. Ich rate den Leuten, die mit GS unzufrieden sind, ihre Caches auch auf OC zu publishen – weil sonst wird GS mehr und mehr Monopolist und muss bald gar nicht mehr auf die User hören. Sonst kommt es vielleicht irgendwann mal soweit, dass nur noch Dosen mit GS-Qualitätssiegel für teuer Geld im GS-zertifizierten Shops zu kaufen sind (ratet mal, wer an jedem Artikel mitverdient) und wehe, ein GS-Jünger findet eine Dose ohne Siegel… da muss er dann gleich ein NM loggen. Der Reviewer gibt einem dann 2 Wochen Zeit, eine Dose mit GS-Siegel zu kaufen und auszulegen, weil alle anderen sind doch nicht sicher und wasserdicht und überhaupt. Sonst wird er zwangarchiviert.

    Schön, dass OC meinen Checker willkommen heißt. Dann kann ich jetzt den Leuten, die gerne meine Checker drin hätten, raten, den Mysteries auf OC zu publishen, denn da gibt es keine Probleme mit dem Checker.

    • Hi, ich Danke Dir für Deine ausführliche Darstellung aus Deiner Sicht. Wir möchten jedoch jedermann bitten, keinen Diskussionskrieg über unsere Plattform anzuzetteln und die Auseinandersetzung selber zu klären. Wir freuen uns, dass der Geochecker, OC unterstützt und darum ging es uns auch im Podcast. Es ist schwierig in diesem Moment auch “Wertefrei” eine Meinung zu bilden, die nur aus einseitiger Richtung kommen kann, da es keine zweite Seite gibt. Ein Grund mehr, dass OC hier den fairen Weg geht – in dem wir das Statement von Dr. Cool zwar nicht unkommentiert – aber unbeschnitten freischalten. Grüße, Clanfamily-Mirco

      • Danke dir für dein Statement, Mirco. Es liegt mir fern, mich hier herumzustreiten. Und schon gar nicht möchte ich irgendwelche Wortgefechte live im Podcast austragen. Und ich befürchte, dazu könnte es beim nächsten podcast-Termin kommen, wenn wieder eine gewisse Person anwesend ist und mich nötigt, unverschämte oder falsche Aussagen richtig zu stellen. Darum werde ich wohl auch das nächste mal nicht dabei sein. Aber das sollte ja auch nur Thema am Rande sein.

        Und das der Checker OC unterstützt und OC den Checker unterstützt ist doch eine gute Sache – neudeutsch nennt man das wohl eine Win-Win-Situation. Wenn man sich einfach so verhält, dass es der Cacher-Community nützt, dann sollte eigentlich keiner mit dem anderen ein Problem haben. Miteinander statt Konkurrenzdenken – so kommt man weiter.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.