Bewegliche Caches, sogenannte “Moving Caches” gibt es nur bei Opencaching. Der Cache ist nicht dauerhaft an den gleichen Koordinaten zu finden, sondern wechselt seine Position.

 

Es gibt verschiedene Formen dieser Caches:

Der “Standard”-Moving Cache

Dieser Moving Cache hat einen physische Cachebehälter (meist ein PETling oder eine Plastik-Dose) mit Logbuch: Diese Caches dürfen mitgenommen und an einem anderen Ort wieder neu versteckt werden. Die neuen Koordinaten werden dann vom Finder im Online-Log bekannt gegeben. Manche dieser Caches haben ein Ziel oder eine besondere Aufgabe (z.B. Bahnhöfe besuchen, schöne Orte zeigen, bestimmte Bundesländer bereisen, etc.), andere sollen einfach nur möglichst weit herumkommen.

Der Owner muss hier zwar nicht regelmäßig nach dem Versteck sehen, aber er hat trotzdem ab und zu etwas zu tun: Er muss die neuen Koordinaten jeweils im Listing aktualisieren, damit der Cache auch auf der Karte am richtigen Ort angezeigt wird. Viele schreiben auch eine kleine Fund-Historie, die aufzählt wo die Dose bereits überall war.

Der bewegliche Cachecontainer

Auch der Cachebehälter selbst kann beweglich sein (z.B. eine Strassenbahn oder ein Schiff) und muss dann erstmal gefunden werden, um an das dort deponierte Logbuch oder ein Logpasswort zu kommen. Die Listing-Koordinaten zeigen in diesem Fall nicht direkt auf den Cachebehälter, sondern auf eine markante Stelle in der Umgebung (z.B. das Strassenbahndepot oder den Heimathafen).

Als Sonderform haben sich zusätzlich die sogenannten “ShipCams” entwickelt, die eine Kombination aus Beweglichem Cache und Webcam sind – meistens ist das einfach die Webcam eines großen (Kreuzfahrt-)Schiffes und die Aufgabe für den Finder besteht darin, ein Foto von sich mit dieser Webcam zu machen.

Autor: Der Windling

  1. ROHASH (1 comments)

    Eine interessante Idee.

    Moving-Caches sind ja ähnlich den Trackables. Könnte man bei diesem Typ beim Onlinelog nicht die Koordinaten vom neuen Owner per Formular erfragen und ins Listing übernehmen? Rechtlich ist diese Art Cache sicher eine Grauzone, weil der Finder ja eigentlich der neue Owner wird und damit auch für das neue Versteck verantwortlich ist.

    Moving-Container wird sicher witzig, wenn OC-Cacher künfig durch die U/S-Bahn krabbeln und nach den Dosen unterm Sitz suchen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>